Lehm ist eine Mischung von Sand, Schluff und Ton. Der Anteil an Tonmineralien ist für die Klebekraft des Lehms verantwortlich. Für die Farbgebung sind verschiedene Elemente wie Eisen, Kalzium, Natrium, Magnesium oder Kalium verantwortlich, je nach Standort variiert er von gelblich über rot bis braun. Der Lehm ist mit Holz das älteste Baumaterial der Menschheit. In allen höherentwickelten Kulturen wurde Lehm für den Massivbau als Baustoff verwendet. Durch die Industrialisierung verlor er an Bedeutung und wurden immer weniger eingesetzt. Bis vor 50 Jahren wurde der Lehm als Baustoff der armen Leute abgetan. Man hatte aber bald bemerkt, dass die Fähigkeiten von Lehm grösser ist als viele «moderne» Materialien.

Kalkstein ist durch das Absterben von vielen kleinster Meeresorganismen und deren Verfestigungsprozess von geschichtetem Kalkschlamm auf dem Meeresboden entstanden. Die geeigneten Kalksteine werden in der Brennkammer eines «Kalkofens» geschichtet und bei ca. 1000 Grad über mehrere Tage bis zur Weissglut gebrannt. Die Kalksteine werden mit Wasser in Gruben gelöscht (gesumpft) . Je länger der Kalk in der Sumpfgrube liegt, desto besser ist er. Kalk ist ebenfalls ein sehr alter Baustoff der hervorragende Eigenschaften im Innen- und im Aussenbereich besitzt.

  • Lehm speichert Wärme

  • (1600-2500 kg/m3)

  • Einfache Verarbeitung und Reparatur

  • Reguliert die Feuchtigkeit

  • Bindet Schadstoffe und Gerüche

  • Elektrostatisch neutral
     

Kalk ist strahlend weiss und hell, reguliert die Feuchtigkeit, ist diffusionsoffen, desinfiziert durch seine Alkalität (Wohnraumschimmel wird vermieden), härtet marmorähnlich aus. Farben können mit Pigmenten erzielt werden (kalkechte Pigmente) .